Burj Khalifa - das höchste Gebäude der Welt

Burj Khalifa – das höchste Gebäude der Welt

Richtig, er ist es noch immer. Der Burj Khalifa in Downtown Dubai ist nach wie vor das höchste Gebäude und besitzt auch zeitgleich die meisten Stockwerke der Welt. In Dubai selbst sieht man den Wolkenkratzer natürlich fast von jedem Fleck aus, es sei denn, man steht genau hinter einem der anderen Riesen-Türme, von denen es in der Stadt ja doch einige gibt. Mit einer Höhe von 828 Metern (die Spitze ist dann noch 90cm höher) und seinen 189 Stockwerken, davon 163 nutzbar, stellt er sprichwörtlich alle Verfolger in den Schatten. Da man sich in Dubai eigentlich kaum bewegen kann, ohne am Burj Khalifa vorbeizukommen, sei es auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel oder beim Heli-Rundflug, war uns die Außenansicht zwar schon bekannt, aber wenn man dann tatsächlich am Fuße eines solchen Monstrums steht, erst dann wird einem die wahre Größe des Bauwerks bewusst.

Burj Khalifa

Burj Khalifa

Nach unserer Shopping-Tour in der Dubai Mall verlassen wir das Einkaufszentrum zunächst durch einen Seiteneingang, an dem ein Wegweiser zum Burj Khalifa angebracht war. Man stelle sich nun also vor, man setzt einen Fuß aus der Mall heraus, geht ein paar Schritte geradeaus, rechts um eine Mauer und sieht auf einmal den Anblick hier im Bild vor sich. Unglaublich. Obwohl ich eine Linse mit 15-85mm* aufgezogen habe und schon mit dem Rücken ganz ans Geländer des Burj Khalifa Lake gepresst stehe, habe ich immer noch Schwierigkeiten, den Turm in voller Größe auf ein Bild zu bekommen.

Nach einer ausgiebigen Begutachtung von außen respektive von unten ist es dann an der Zeit, dass wir uns zurück in die Mall zu den Aufzügen des Turms begeben. Im Vorfeld hatte ich im Internet recherchiert und herausgefunden, dass man die Tickets online ordern kann und sich auch direkt den Tag und vor allem auch die Uhrzeit seines Besuchs reservieren kann. Das ist insofern wichtig, da man die ohnehin schon langen Wartezeiten nicht noch auf ein Vielfaches anwachsen lassen muss. Für Erwachsene kostet der Eintritt 125 AED, also ziemlich genau 25 EUR pro Person. Bei meiner Recherche hatte ich auch davon gelesen, dass man die schönste Aussicht zu sehen bekäme, wenn man genau während des Sonnenuntergangs auf dem Aussichtsdeck sei. Gesagt getan, die Zeit des Sonnenuntergangs am 11. September gegoogelt (18:27 Uhr) und dann ein 17:30 Uhr-Ticket gebucht. Der Puffer hat sich auch rentiert, denn trotz des bereits gekauften Tickets warten wir noch eine geschlagene Stunde, bis wir den Vorraum der Aufzüge endlich betreten und schließlich einsteigen dürfen.

Aussicht vom Observation Deck

Aussicht vom Observation Deck

Kaum sind wir auf dem Observation Deck im 124. Stock angekommen, gleich ein echtes Highlight. Ein Herz aus Rosen am Boden ausgelegt und ein aufgeregter junger Mann, der seiner ob der arabischen Sonne krebsroten Holden einen Heiratsantrag unterbreitet. Andere Touristen applaudieren fleißig. Später gehe ich zufällig an dem Pärchen vorbei und siehe da: meine Ohren vernehmen tiefstes Niederbayerisch. Nachdem die allgemeine Aufregung um den selbstverständlich angenommenen Heiratsantrag verflogen ist, kann ich mich in Ruhe der Aussicht auf Dubai, den Persischen Golf und natürlich die Wüste ringsherum widmen – und die ist – schlicht und ergreifend – fantastisch. Je später es wird, desto mehr Lichter gehen in und um die Stadt an und zeichnen die Skyline in der blauen Stunde in einem anmutigen Glanz, der kaum den Blick abwenden lässt. Mit etwas Glück kann man bei guten Wetter in der Ferne auch die Inselgruppe „The World“ ausmachen, wenngleich man dafür besser eines der verfügbaren Ferngläser benutzen sollte. Es lohnt sich, vor Eintreten der Dunkelheit einen einmal erkämpften Platz ganz vorne an der Plexiglas-Scheibe nicht mehr herzugeben, denn sobald es dunkel genug ist, wird im Burj Khalifa Lake eine pompöse Wassershow gestartet, die sich von der Aussichtsplattform aus der Vogelperspektive hervorragend beobachten lässt. Allerdings sind die Plätze an dieser Seite des Turms natürlich begrenzt, sodass es sich lohnt, möglichst früh einen Platz zu ergattern. Neben zwei Nachmittags-Aufführungen um 13 und13:30 Uhr startet die Dubai Fountain am Abend um 18 Uhr und wiederholt sich anschließend im 30min-Rhythmus bis 23 Uhr.

Die Entscheidung, die Übergangsphase von vollem nachmittäglichen Sonnenschein über die blaue Stunde bis hin zur Dunkelheit auf dem Observation Deck mitzumachen, hat sich im Nachhinein als vollkommen richtig erwiesen. Die Aussicht ist wirklich ein Genuss und gehört für mich zu den absoluten Highlights dieser Dubai-Woche. Kategorie: muss man gesehen haben! Nachdem wir uns dann irgendwann trotzdem satt gesehen haben, treten wir schweren Herzens die Fahrt mit einem der 57 Aufzüge des Burj Khalifa an, bis wir wenige Minuten später wieder festen Boden unter den Füßen haben. Wir lassen es uns nicht nehmen, die Dubai Fountain auch nochmal vom Rand des Burj Khalifa Lake aus zu verfolgen, ehe wir uns mit dem Taxi zurück ins Hotel fahren lassen und ein ereignisreicher Tag zu Ende geht.

Nicht vorenthalten möchte ich euch abschließend den folgenden Größenvergleich des Burj Khalifa mit anderen Bauwerken unserer Zeit:

BurjKhalifaHeight-de.svg
BurjKhalifaHeight-de“ von BurjKhalifaHeight.svg: *BurjDubaiHeight.svg: Rama
derivative work: Astronaut (talk)
derivative work: Rosso Robot (talk) – BurjKhalifaHeight.svg. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

* Am Crop dann 24mm, ich weiß. Trotzdem…