Thailand: Koh Tao

Thailand: Koh Tao

Nach unserem fünftägigen Aufenthalt auf Koh Samui verließen wir die Kokosnussinsel und nahmen die Fähre nach Koh Tao, der kleinsten Insel des Verbundes, zu dem ansonsten noch Koh Phangan gehört. Die Fähre legte im Hafen von Ban Natho ab und konnte bequem über den Service Desk unseres Hotels gebucht werden. Angenehm war, dass im Fährpreis auch der Transfer vom Hotel bis zum Hafen inkludiert war.

Ban Nathon Pier

Ban Nathon Pier

Nach etwa einer Stunde erreichten wir den Hafen von Koh Phangan, wo gerade die Besucher der Full Moon Party die Fähre verließen. Koh Tao lag noch einmal 30 Minuten weiter entfernt. Bereits bei der Anreise war zu erkennen, dass die Schildkröteninsel deutlich kleiner als die beiden anderen ist. Insgesamt misst die Insel 7,5km Nord-Süd-Entfernung und von Osten nach Westen sind es sogar nur 3,5km. Man könnte sie also bequem in kurzer Zeit einmal mit dem Roller umfahren, wenn es entsprechende Straßen gäbe. Tatsächlich gibt es jedoch nur wirklich wenige befestigte Routen, die es dem Besucher auch nicht erlauben, jede der traumhaften Buchten anzusteuern.

Damit ist das Schlagwort für diese Insel auch schon gefallen: Koh Tao ist ein Traum! Es gibt nur minimalen Verkehr, keine großen Städte und überlaufen ist die Insel gleich drei Mal nicht. Zwar gibt es viele Tauchschulen und in Strandnähe natürlich die obligatorischen Verkaufsläden, doch das touristische Treiben ist hier bei weitem nicht so ausgeprägt wie auf Koh Samui. Auch die Preise sind deutlich moderater als anderswo. Kaum am Hafen angelangt, wurden wir von unzähligen Taxi-Fahrern belagert und zum Teil wirklich bedrängt. Nach einer langen Bootsfahrt ist das eigentlich genau das Gegenteil zu dem, auf was man sich gefreut hatte: Ruhe und Entspannung. Wenn man jedoch bedenkt, dass es für die Inselbewohner einen beträchtlichen Teil ihres Einkommens ausmacht, dann kann man die teilweise zu gut gemeinten Bemühungen der Taxi-Fahrer schon nachvollziehen.

Charm Churee Villa

Charm Churee Villa

Beeindrucken ließen wir uns trotzdem nicht und gingen weitestgehend unbehelligt an den Scharen vorbei, um uns im Ruhigen nach einem Gefährt umzusehen. Anschließend entrichteten wir den Grundpreis für die kürzeste Entfernung auf der Insel: 450 Baht, also etwas über 11 EUR. Mit Bauchschmerzen ob dieses stattlichen Preises bezahlten wir, da wir aufgrund der langen Bootsfahrt einfach ins Hotel wollten und fuhren dann sage und schreibe sechs Minuten auf der Ladefläche des Taxi-Pickups. Unser Hotel, die Charm Churee Villa, lag direkt neben dem Hauptort der Insel, Mae Haad, in dem auch der Hafen liegt. Zu Fuß in wahrscheinlich 15 Minuten Entfernung, aber mit dem Koffer nicht besonders bequem zu gehen. Für einen Abendspaziergang aber durchaus drin! Die Charm Churee Villa ist eine Ansammlung von Bungalows, die mitten in den Hang des Dschungels hinein gebaut wurde. Zum Baden wird eine eigene Bucht genutzt, die Jansom Bay, der ich im folgenden einen eigenen Artikel widmen möchte.